Bilder vorgestellt – Das Mädchen im Fenster

//Bilder vorgestellt – Das Mädchen im Fenster

Bilder vorgestellt – Das Mädchen im Fenster

Autor: Dirk Goldbach

Bild im Fokus – Das Mädchen im Fenster

Es gibt Bilder, die sind einfach da. Man muss sie nur noch fest halten.

Das Mädchen im Fenster ist so ein Bild. Stunden und Tage hatten wir mittlerweile in Venedig verbracht und den Geschichten gelauscht, die die Stadt von sich selbst erzählt. Ich natürlich immer mit der Kamera in Bereitschaft, auf der Suche nach einem lohnenswerten Motiv.

Irgendwann verdunkelte sich der Himmel und ein Sommerregen zog über die Stadt. Eine gute Gelegenheit für uns, eine Verschnaufpause im Hotelzimmer einzulegen. Der Regen nahm zu, die Touristen hatten sich in die Caffès und Shops zurück gezogen. Ich sah hinunter auf den Platz vor unserem Hotel, der mittlerweile fast menschenleer war. Und natürlich fiel mein Blick unweigerlich auf das Mädchen im Fenster, direkt im Haus gegenüber.

Das Licht, die Farben, die Gesamtkomposition und die Stimmung dieses Bildes, das da fertig vor mir lag, waren absolut perfekt. Ich holte meine Kamera hervor, überzeugt davon, dass mir ein Foto dieser Szenerie nicht gelingen würde. Etwas würde mit Sicherheit schief gehen; das Mädchen könnte in den nächsten Augenblicken wieder verschwinden, das Fenster würde sich nicht öffnen lassen, die Kamera würde streiken oder was auch immer. Aber ich hatte Glück und konnte mir sogar die Zeit nehmen, um alles Notwendige für das Bild ideal einrichten. Das eigene Fenster öffnen, die Kameraeinstellungen vornehmen, den Bildausschnitt bestimmen. Klingt trivial aber das sind oft die wertvollen Sekunden, in denen ein Bild für immer verloren geht und auch vor dem geistigen Auge schnell wieder verblasst.

Wenn ein Betrachter vor diesem Foto steht, soll sein Blick vom verregneten Himmel hinunter wandern auf  die Dächer der venezianischen Häuser und von dort weiter, bis er auf dem Mädchen im Fenster verweilt. Und von dort wieder zurück, diagonal an den Fenstern vorbei in die Ferne. So, als würde er aus dem offenen Fenster schauen, wie ich damals. Daher kam für dieses Bild nur ein großes Format in Frage, das der Wirkung des Bildes gerecht wird.

Das Mädchen im Fenster ist nicht nur wegen seiner Ästhetik etwas Außergewöhnliches für mich. Bei all den zehn- und hunderttausenden Bildern, die ich als Fotograf gemacht habe, hat es den Stellenwert eines absoluten Highlights, denn es ist in seiner Perfektion nahezu einmalig. Das ist der Grund dafür, dass ich es nur als Unikat abgebe.

By |2018-02-14T16:53:01+00:00Februar 14th, 2018|Kunst und Fotografie|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment